CD "Mexikanische Klavierkonzerte" Samuel Zyman – José Rolón   (Weltersteinspielungen)

Claudia Corona, Klavier

Nürnberger Symphoniker – Gregor Bühl, Leitung

Claudia Corona: Mexikanische Klavierkonzerte


Reihe Modern Classics

– Ersteinspielungen Mexikanischer Klavierkonzerte –
Die Pianistin Claudia Corona und die Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Gregor Bühl legen auf dieser TYXart-CD spannende zeitgenössische Musik aus Mexiko von den Komponisten Samuel Zyman und José Rolón vor.
Zyman fasziniert durch seine unglaublich rhythmische Kraft – er verpackt seine Musik dabei in eine durchaus konventionelle Sprache, die dennoch unverkennbar und für ihn bezeichnend ist.
Rolón begeistert mit seiner einzigartigen musikalischen Sprache und seiner Bezugnahme auf traditionelle mexikanische Stilelemente – die Fusion von mexikanischen Liedern und Rhythmen mit einem Hauch impressionistischer Musik ergeben eine unverwechselbare Klangwelt.
Die Idee, diese Werke für Klavier und Orchester aufzunehmen, entstand, nachdem Claudia Corona sie mit verschiedenen mexikanischen Sinfonieorchestern aufgeführt hatte. Ihr wurde dabei bewußt, wie selten diese großartige Musik in ihrem Ursprungsland gespielt wird und daß sie außerhalb Mexikos zum Teil noch völlig unbekannt ist.
Lassen Sie sich in einer großartigen Interpretation begeistern von diesen Klavierkonzerten, welche sich hiermit erstmals einem neuen Publikum eröffnen, und in den vorliegenden Versionen als Weltersteinspielungen veröffentlicht werden!


»[...] Mit seinen [Samuel Zyman] Doppeloktaven, Martellatoakkorden und virtuosen Läufen dreht er mächtig auf und macht das dreisätzige Werk zu einem mit lateinamerikanischem Pfeffer gewürzten rhythmischen Feuewerk. Von seinem älteren Landsmann José Rolón sind eine lebhaft erzählende sinfonische Dichtung und ebenfalls ein Klavierkonzert mit Einflüssen mexikanischer Melodien und Rhythmen zu hören. Die Entdeckungen werden von der brillanten mexikanischen Solistin Claudia Corona und den Nürnberger Symphonikern unter Gregor Bühl mit großem Schwung und Präzision zum Klingen gebracht.«
nmz neue musikzeitung (9/2013)

»[...] Claudia Corona gestaltet sein [Rolón] rhythmisch auftrumpfendes Klavierkonzert leuchtend temperamentvoll, unterstützt von den Nürnberger Sinfonikern unter Gregor Bühl.«
FONO FORUM (09/2013)

»Spannend: Mexikanische Klavierkonzerte
Der 1956 in Mexiko-Stadt geborene Zyman lebt heute in New York, wo er an der ‘Juilliard School’ unterrichtet. Sein äußerst phantasievolles, in den Ecksätzen rhythmisch prägnantes, hoch energetisches und im Adagio sehr stimmungsvoll lyrisches und klangsuggestives Klavierkonzert [...] eine sehr gute, packende Aufnahme [...]
Das Festmahl der Zwerge ist ein tolles Stück Musik, farbig, evokativ und einprägsam [...]
Rolóns Klavierkonzert klingt weitaus mexikanischer als jenes von Zyman, es ist farbiger und genuiner in der Rhythmik, die von Claudia Corona wie auch vom Orchester mit viel Spiellust umgesetzt wird [...]
Also: dies ist eine spannende und empfehlenswerte CD, an der jeder Gefallen finden wird, der seinen symphonisch-konzertanten Horizont ausweiten will.
«
pizzicato.lu, Remy Franck (11.07.2013)

»Répertoire 9/10 – Interprétation 9/10«
crescendo-magazine.be, Jean-Baptiste Baronian (21.06.2013)

»[...] Along with the Zyman, [the Rolón] is presented here in a world première version recording, and it certainly is nice to see them both enrich the piano concerto repertoire. [...]
Only one year old, and the new music label TYXart has already released its share of very good recordings presenting "new" works, and this so far is one of the best.
Don't be skeptical as to the relative obscurity - as far as recordings are concerned - of pianist Claudia Corona and conductor Gregor Bühl. They can spar with the best. [...]
If you're always on the lookout for good, unheard pieces of music worth discovering, this is an opportunity not to be missed.
«
classicalmusicsentinel.com, Jean-Yves Duperron (August 2013)

»[...] Claudia Corona überzeugt als Solistin in den beiden Konzerten mit kraftvoller rhythmischer Prägnanz und struktureller Klarheit, und auch die Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von Gregor Bühl machen sich in dieser (auch durch das fünfsprachige ausführliche Booklet) vorzüglichen CD-Edition hörbar engagiert und lustvoll zum Anwalt dieser hierzulande nur wenig bekannten Musik.«
Magazin "das Orchester" (11/2013)

»[...] I cannot over-emphasize the care and zest with which these musicians approach this enjoyable program, and the recording quality is excellent. Without question, this disc is a delightful discovery. «
Fanfare Magazine, USA, Classical Music Reviews & Magazine (Mar/Apr 2014)

»CD Recommendation!«
expeditionaudio.com, Paul Ballyk (07 Oct 2013)

»[...] der Repertoirewert ist immens, da sowohl von Rolón als auch von Zyman derzeit nur einzelne Werkbeispiele vertreten sind [...] Viel zu hören gibt es in beiden Stücken, so dass die Frage, was daran wohl typisch mexikanisch ist, sich als irrelevant erweist – diese Werke stehen für sich selbst und diese Produktion ist als echte Entdeckung wärmstens zu empfehlen. Gesamteindruck: 10/10«
klassik-heute.de, Michael B. Weiß (05.07.2013)

»[...] Corona plays brilliantly, and the recording quality is warm, rich and detailed. An enjoyable, offbeat release.«
theartsdesk.com, Classical music reviews, news & interviews (25.01.2014)

»[...] CD Tip - Classical Lost and Found
[…] Mexican pianist Claudia Corona, who will be new to most, makes a strong impression with this release. A technically brilliant performer, her articulate phrasing, carefully judged dynamics and innate sense of Latin rhythms ensure superb interpretations of both concertos. She receives outstanding support from German conductor Gregor Bühl and the Nuremburg Symphony [...]
«
clofo.com (21.10.2014)

»Freiburg - Mexico
Die Freiburgerin Claudia Corona entdeckt unbekannte mexikanische Komponisten
«
in: SWR2 Cluster, Freitag 6.9.2013 | 15.05 Uhr | SWR2
SWR2, Sendung

»[...] Samuel Zyman was born in Mexico City in 1956 but later educated at Juilliard. His piano concerto, from the late 1980s, shows his romantic bent at its most uninhibited and fiery. Jose Rolon (1876-1945) is a new name to me. Also Mexican, Rolon - from an earlier generation - wrote in a more old-fashioned, French-influenced, picturesque manner. His pianism and scoring are quite elaborate. Lovers of big, exciting, virtuosic, in-thegrand- manner modern piano concertos will want to check out this release. The music, the playing, and the sonics are full-throated, rich, detailed, high-voltage, and colorful - full of bravura and bravado. [...]«
American Record Guide (January/February 2014)

»WDR 3 TonArt: Interview - Die Pianistin Claudia Corona über ihre neue CD und die mexikanische Musikszene«
WDR 3 TonArt, Sendung am 20.06.2013, 15.05-17.45 Uhr

»Radio Stephansdom Wien: CD des Tages (25.06.2013) und CD der Woche (29.06.2013) — Eine spannende Entdeckung - hochvirtuos und vibrierend!
Temperamentvoll und energiegeladen beginnt die CD [...] Claudia Corona hat mit den Nürnberger Symphonikern unter der Leitung von Gregor Bühl eine stilistisch vielseitige, herrlich farbige und äußerst lebendige Musik aufgenommen. Ein perfektes Sommer-Vergnügen!
«
CD-Besprechung/Kritik / CD-Empfehlung des Tages / CD-Empfehlung der Woche

»CD-Tipp in der Frankenpost!
Zwerge mit Riesenkräften [...] Die Werkauswahl und ebenso [Claudia Coronas] Spiel offenbaren, dass es sich bei diesen Komponisten ihrer Heimat nur vermeintlich um „Zwerge“ in der Tonkunst der Welt handelt – denn die Musik und ihre Interpretin entfalten Riesenkräfte. Perkussiv heftig, rhythmisch brüsk akzentuierend geht die Künstlerin in Zymans Konzert zu Werke, entfaltet den Mittelsatz aber lyrisch und zart. Die Musik Rolóns löst sie sacht aus ihren spätromantischen Bezügen.
«
Frankenpost, Michael Thumser (19.07.2013)

»CD-Tipp in der Thüringischen Landeszeitung!«
TLZ, Dr. Wolfgang Hirsch (15.06.2013)

»Was passiert, wenn Impressionismus auf mexikanische Folklore trifft? Es kommt Musik von José Rolón heraus. Nie gehört? Zu Unrecht! Den Beweis liefert die in Mexiko geborene und in Freiburg lebende Pianistin Claudia Corona – mit den Nürnbergern Symphonikern unter Leitung von Gregor Bühl [...] Rolóns Konzert ist fantastisch [...]Subtil sind in die impressionistischen Harmonien mexikanische Rhythmen und Fanfaren eingeflochten. Ein neuer Stil entsteht. Schöpferisch verschmelzend interpretieren auch Corona und die Nürnberger: Malerisch verschwommene Klangfarben à la Ravel verbinden sich mit temperamentvoller tänzerischer Präzision. «
Badische Zeitung, Fabian Ober (24.07.2013)

»[...] macht Freude, sie anzuhören, wenn sie so gut interpretiert und mit Verve ausgeführt werden wie von den Nürnberger Symphonikern unter Gregor Bühl und der in Deutschland lebenden mexikanischen Pianistin Claudia Corona. [...] Beide Klavierkonzerte vereinen farbigen Orchestersatz und virtuose, mit rhythmischen Akzenten gespickte Spielfreude«
kulturnews Magazin Hamburg (07/2013)



CD-Programm:

Samuel Zyman (*1956)
Concierto para Piano y Orquesta (1)
I Allegro molto 12:40
II Adagio 06:12
III Presto 05:44
(Publisher: Theodore Presser Company / ASCAP)

José Rolón (1876-1945)
El Festín de los Enanos / Das Festmahl der Zwerge
Symphonic Scherzo Op.30 07:57
(Publisher: Ediciones Mexicanas de Música, A.C.)

José Rolón
Concierto para Piano y Grande Orquesta Op.42 (2)
I Allegro enérgico 11:18
II Poco lento – Andante 05:01
III Allegro con fuoco 09:38
(Publisher: Ediciones Mexicanas de Música, A.C. / Score and materials provided by the Edwin A. Fleisher Collection of Orchestral Music at the Free Library of Philadelphia / Revised by Claudia Corona)

Premiere Recordings: (1) Symphonic Version, (2) Version of 1935


Dieses CD-Album wird in einer hochwertigen 6-seitigen Digipak-Umverpackung und 28-seitigem 5-sprachigen Booklet angeboten.

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im CD-Booklet
» Gesamtspielzeit: 58min 33sec | Booklet-Text: DE, EN, ES, FR, JP
» Format: 1 Audio-CD | Reihe "Modern Classics" | VÖ: ab 06/2013
» Bestell-Nr.: TXA13024 | GTIN (EAN): 4250702800248
» CD direkt erhältlich bei TYXart oder im Handel

Weitere Informationen und Konzerttermine:
www.claudiacorona.com
www.gregorbuehl.de
www.nuernbergersymphoniker.de




Interview mit der Pianistin Claudia Corona zur Musik ihrer neuen CD


1. Im Mittelpunkt Ihrer neuen CD „Mexican Piano Concertos“ stehen die beiden Klavier-konzerte von Samuel Zyman und José Rolón. Wie kam es zu dieser Werkauswahl und -zusammenstellung?

Claudia Corona: „Es sind zwei Klavierkonzerte, die ich einzeln in den letzten Jahren in Mexiko vor einem äußerst begeisterten Publikum spielte und fand es spannend, diese zwei Komponisten aus unterschiedlichen Epochen auf dieser CD einander gegenüberzustellen.
José Rolón als mexikanischer Komponist, der sich in der Moderne Anfang des 20. Jahrhunderts nach vorne orientierte und sich mit den damaligen Neuerungen der europäischen Kompositionstechniken auseinander setzte. Samuel Zyman, der zeitgenössische Komponist, der aus der Gegenwart zurück blickt und sich bewusst von alten bewährten Formen, Techniken und Strukturen bedient.
Zwei ganz unterschiedliche Komponisten die doch etwas Gemeinsames haben: Sie haben eine eigene und bezeichnende musikalische Sprache gefunden, die sie einzigartig macht.“



2. Wie würden Sie einem - mexikanischer Musik gegenüber noch unbedarften Hörer - diese nun als Ersteinspielung vorliegende Musik charakterisieren?

Claudia Corona: „Es ist ein musikalisches Feuerwerk, eine äußerst energiegeladene, vibrierende und sehr rhythmische Musik, die zum offenen und aufmerksamen Zuhören einlädt. Dafür muss man sich Zeit nehmen um sie wirken zu lassen – wie bei einer Entdeckungsreise!“


3. Wie stellt sich insbesondere bei diesen Werken Zymans und Rolóns die „Balance“ zwischen Ihnen und ihrem Instrument, dem Klavier als „Solisteninstrument“, und dem Orchester dar?

Claudia Corona: „Das Konzert von Zyman ist sehr solistisch im klassischen Sinne. Da hat das Klavier viel Raum um sich zu entfalten. Das Orchester hat eine normal bis kleine Besetzung. Die verschiedenen Instrumente haben auch einige solistische Stellen und so kommt es zu einem ausgewogenen Dialog zwischen Klavier und Orchester.
Im Gegensatz hat man dazu als Solist bei Rolón weniger diese Freiheit – aufgrund des sehr häufigen Zusammenspiels mit dem Orchester und der rhythmischen Komplexität. Bei diesem Ozean aus Musik mit einem großen Orchester aus über 50 Musikern bestehend muss man sehr präzise bleiben und die Zügel streng halten.“



4. Die Hörerwartung des Publikums ist bei „klassischen“ Klavierkonzerten klar geprägt. Wie sind die Reaktionen bei den Konzerten auf Ihr ganz besonderes Klangbild?

Claudia Corona: „Bei Live-Konzerten war das Publikum immer fasziniert von den aufgeführten Kompositionen, die verwandt sind mit der üblicherweise gespielten klassischen Musik, aber doch spannende und erfrischend neue Klänge in sich enthalten.
Mein besonderes Anliegen ist es, dass die mexikanische bzw. lateinamerikanische Musik immer mehr in einem universellen Kontext wahrgenommen wird. Diese Vermischung der Kulturen, von lateinamerikanischen Rhythmen und Liedern der Indigenen, Mestizen und Kreolen mit der europäischen Kompositionstechnik, finde ich fantastisch – schließlich repräsentiert das auch meine zwei Welten, mit denen ich von Kind auf großgeworden bin.
Ich lade herzlichst alle Musikliebhaber und Konzertgänger dazu ein, sich diese Musik anzuhören!“






Tags: Keywords Claudia Corona Nürnberger Symphoniker Gregor Bühl
Dirigent Mexikanische Klavierkonzerte Samuel Zyman José Rolón Neue
CD zeitgenössische Klaviermusik Orchestermusik GTIN EAN
4250702800248 Bestell Nummer TXA 13024 TYXart LC Labelcode 28001



Copyright © TYXart©. Alle Rechte vorbehalten. TYXart.de