CD "Tierisch Barock" When animals talk

Nel Dolce - Das Kölner Barockensemble: Stephanie Buyken, Blockflöte - Olga Piskorz, Violine -

Harm Meiners, Violoncello - Luca Quintavalle, Cembalo

& Philipp Wagner, Blockflöte/Oboe

Tierisch Barock - When animals talk - Nel Dolce


Werke von Biber, Scarlatti, Vivaldi, Uccellini, Merula, Buonamente, Cazzati, Williams, Matteis und Orme (Ersteinspielung)

"Tierisch Barock" - das doppeldeutige titelgebende Wortspiel hält Wort: Eine CD voller Barockmusik, voller Tierstimmen und damit voller barocker Ästhetik und Faszination.
Das Kölner Barockensemble Nel Dolce (Stephanie Buyken, Blockflöte - Olga Piskorz, Violine - Harm Meiners, Violoncello - Luca Quintavalle, Cembalo), zusammen mit Philipp Wagner (Blockflöte und Oboe), nähert sich dem Themenfeld "Mensch, Tier und Musik" durch eine facettenreiche Auswahl an Kompositionen des Früh- und Hochbarock, die möglichst unterschiedliche Wege der musikalischen Beschäftigung mit der Tierwelt aufzeigen.

Ab der Mitte der 16. Jahrhunderts lassen sich vermehrt Kompositionen mit Tierbezügen finden. Tarquinio Merula und Maurizio Cazzati zählen mit Marco Uccellini zu den bedeutendsten Komponisten des italienischen Frühbarock und zu den wichtigsten Vorbildern des "Stylus Phantasticus". Die "Sonata Representativa" von Heinrich Ignaz Franz von Biber ist ein Beispiel für diesen sogenannten "Stylus Phantasticus": hochvirtuoses polyphones Geigenspiel gepaart mit experimentellen Spieltechniken und Geräuschen zeigen die vielfältigen Möglichkeiten der musikalischen Mimesis auf der Geige.
Weitere Komponisten wie Domenico Scarlatti mit der Sonate "Die Katzenfuge", Nicola Matteis, William Williams, Antonio Vivaldi, oder auch Robert Orme (mit der erstmals auf CD aufgenommene Sonate "The imitation of several birds"), über den recht wenig bekannt ist, werden auf diesem Album vorgestellt.
Nel Dolce möchte mit dieser Auswahl einen umfassenden Einblick in die facettenreiche und so faszinierende musikalische Tierwelt geben, und freut sich, wenn Sie als Hörerin und Hörer der CD diese Begeisterung teilen.


»[...] eine ebenso anregende wie unterhaltsame Einspielung [...] durchgängig auf interpretatorisch hohem Niveau [...]
Über die teilweise recht komplexen ästhetisch-philosophischen Hintergründe der Kompositionen verrät zudem der lesenswerte Booklet-Text einiges.
«
das Orchester (1/2016)

»Nel Dolce lässt die Tierwelt sprechen
[...] "Tierisch Barock", das musikalische Tierquiz von Nel Dolce, macht großen Spaß und ist eine tierisch gute Barock-CD.
«
BR KLASSIK, Sendung "Tafel-Confect" (27.09.2015)

»...eine wunderbare CD...«
SR 2 Kulturradio, Sendung "Die MusikWelt" (13.10.2015)

»CD-Tipp!« B5aktuell (09.10.2015)

CD-Kritik und Empfehlung mit vier "Diapason-Stimmgabeln"!
Magazin 'DIAPASON', Frankreich (Januar 2016)

»CD-Empfehlung!
[...] wer schon immer wissen wollte, wie man auch eine Schildkröte, einen Pelikan oder aber ein lahmes Pferdchen mit musikalischen Mitteln schildern kann, der sollte sich diese CD nicht entgehen lassen.
«
Das Klassik-Blog. (online, 31.10.2015)

»CD-Tipp der Redaktion WDR 3 TonArt«
Das Ensemble Nel Dolce im WDR 3 TonArt - Interview
WDR 3 TonArt

CD-Besprechung und Tipp!
»[...] Das Kölner Barockensemble Nel Dolce, das zweimal von Philipp Wagner unterstützt wird, hatte offensichtlich selbst viel Spaß bei der Reise durch die klingende Fauna: Die äußerst versierte und geschmackvolle Interpretation vermittelt ein ergötzliches Hörvergnügen.«
TIBIA - Magazin für Holzbläser, Georg Günther (Heft 2/2016)

Umgehört - CD-Tipp!
»[...] Spielfreudig sorgen die Interpreten für so manches tierisches Vergnügen«
Frankenpost, Michael Thumser (Heft 20.05.2016)

»Musik-Spezial der Woche
Den Barockkomponisten muss es ein tierisches Vergnügen bereitet haben, virtuos zu imitieren und experimentieren.
Und das Kölner Barockensemble Nel Dolce führt das unterhaltsam vor.
«
mdr FIGARO - Das Kulturradio., Grit Schulze (25.01.2016)



CD-Programm / Trackliste:

01-03: Marco Uccellini (ca. 1603–1680)
aus Sonate, arie et correnti, op. 3:
Aria Nona L'Emenfrodito – Maritati insieme la Gallina, e ’l Cucco fanno un bel concerto (Die Hochzeit der Henne und des Kuckucks)
Sonata Quartadecima La Tarantola (Die Tarantel)
Sonata Duodecima, Sopra Iste Confessor, in Canone La Tartaruca (Die Schildkröte)

04: Tarquinio Merula (1595–1665)
aus Canzoni overo Sonate concertate per chiesa e camera, Libro 3, op. 12: Canzona prima La Gallina (Die Henne)

05: Giovanni Battista Buonamente (ca. 1595–1642)
aus Il quarto Libro de varie sonate:
Sonata decima sopra Cavalletto zoppo (Das lahme Pferdchen)

06-08: Maurizio Cazzati (1616–1678)
aus Sonate op. 55: Sonata prima La Pellicana (Der Pelikan)

09-17: Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704)
Sonata Violino Solo Representativa, C. 146

18-20: Robert Orme (?–1711)
The Imitation of several Birds *

21-22: Nicola Matteis (1670 –1714)
aus Second Book of Aire's in 3 Parts:
Pavana Armoniosa Il Russignolo (Die Nachtigall)

23-26: William Williams (1675–1701)
Sonata in Imitation of Birds

27: Domenico Scarlatti (1685–1757)
Sonate g-Moll K. 30 für Cembalo, bekannt als Fuga del gatto (Die Katzenfuge)

28-30: Antonio Vivaldi (1678–1741)
Il gardellino (Der Distelfink) - Konzert für Blockflöte, Oboe, Violine, Violoncello & Basso Continuo in D-Dur, RV 90

* Ersteinspielung




Tags: Keywords Tierisch Barock When animals talk Nel Dolce Biber Uccellini Merula Buonamente Cazzati Williams Matteis Orme (Ersteinspielung) GTIN EAN 4250702800620 Label TYXart LC28001

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im CD-Booklet
» Gesamtspielzeit: 61min 50sec | Booklet-Text: DE, EN, FR, JP
» Format: 1 Audio-CD | Reihe "Early Music" | VÖ: ab 09/2015 ff.
» Bestell-Nr.: TXA15062 | GTIN (EAN): 4250702800620
» CD direkt erhältlich bei TYXart oder im Handel

Informationen zum Ensemble Nel Dolce, Konzerttermine:
neldolce.de

Copyright © TYXart©. Alle Rechte vorbehalten. TYXart.de